Gesellschaft, IT & Informatik, KI, Society

Künstliche Intelligenz – Fluch oder Segen?

KI

KI – Fluch oder Segen für die menschliche Gesellschaft?

Ein Beitrag zum ISIG von:

  • Anna Buchmann

Abstract

Digitale Assistenten wie Alexa, Google Home oder Siri, die mit uns sprechen und Übersetzungshilfen im Internet wie DeepL sowie Systeme zur Gesichtserkennung, sind fest in den Alltag integriert. Arbeitsabläufe, die sich automatisch organisieren, autonome Fahrzeuge und Drohnen sowie kooperative Roboter in den Naturwissenschaften, die ferne Planeten beobachten, Krankheitsbilder diagnostizieren oder sogar das menschliche Gehirn nachbauen, sind heutzutage für uns nicht mehr wegzudenken.
Künstliche Intelligenz (KI) macht es möglich. Die oben genannten Fähigkeiten beruhen auf Algorithmen, KI-Anwendungen und KI-gestützten Expertensystemen. Als Teilgebiet der Informatik findet künstliche Intelligenz in den unterschiedlichsten Branchen Anwendung und wird immer stärker in unseren Alltag integriert. Doch was macht künstliche Intelligenz so begehrenswert? Schafft sie unserer Gesellschaft Wohlstand oder Massenarbeitslosigkeit? In welchen Bereichen könnte die künstliche Intelligenz unseren Platz einnehmen? Werden wir als nutzlose Klasse enden? Im Expertenumfeld werden gegensätzliche Auffassungen vertreten.
Die einen warnen vor ihren Auswirkungen, die anderen sehen in ihr eine Chance auf ein besseres Leben. Es ist ein schmaler Grat zwischen Besorgnis und Euphorie.

Die Autorin

Anna Buchmann Anna Buchmann (B.A.) sammelte erste Berufserfahrungen bei einem IT-Dienstleister im IT-Projektmanagement. Danach wandte sie sich darüber hinaus dem Datenschutz zu. Durch den Wechsel zum TÜV Süd ist Anna Buchmann aktuell als Datenschutz Consultant tätig. Zudem studiert sie berufsbegleitend an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management im Masterstudiengang IT-Management.


Kaufen Sie den vollen Text als gedrucktes Booklet oder als E-Book:

Buchmann, Anna (2020): Künstliche Intelligenz – Fluch oder Segen für die menschliche Gesellschaft? Erschienen in: ISIG – Interactive Society / Interaktive Gesellschaft. Beitrag: 2020-02-b. ISSN: 26 98 – 63 37. Hrsg: bifop – Bremer Institut für Organisation und Prozesse; bifop Verlag, Bremen, 2020.

Schreibe eine Antwort